amarcord - A cappella Band

Foto: Martin Jehnichen

amarcord

amarcord ist ein Leipziger A-cappella-Quintett bestehend aus den fünf Sängern Wolfram, Robert, Frank, Daniel und Holger. Das Repertoire des Vokalensemble ist breit gefächert und erstreckt sich von mittelalterlichen Klängen über die Renaissance bis zur zeitgenössischen Musik. Außerdem glänzt die A-cappella-Gruppe mit Arrangements internationaler (Volks-)Lieder, Soul und Jazz-Hits. 

Ursprünglich wurde amarcord von sechs Mitgliedern des Thomanerchores, dem weltweit bekannten Knabenchor aus Leipzig, im Jahr 1992 gegründet. Die drei ehemaligen und drei aktiven Mitglieder des Chores schlossen sich zusammen und feierten im Dezember des gleichen Jahres Ihren ersten, nicht öffentlichen, Auftritt. Die A cappella Band hat sich in Ihrer Geschichte in der Besatzung geändert. Frank, Daniel und Holger gehören zu den Gründungsmitgliedern der Band, Wolfram ist seit 1995 teil von amarcord. Robert ist mit seinem Einstieg 2013 das jüngste Mitglied der A cappella Band. 

Die Bandgeschichte zieren eine Liste an Auszeichnungen, eine umfangreiche Diskografie, viele Musikprojekte und zahlreiche Konzerte. Im Jahr 1997 hat amarcord das bekannte internationale Festival für Volksmusik “a cappella” ins Leben gerufen. Ursprünglich von der Idee inspiriert ihr fünfjähriges Jubiläum mit anderen Sängern zu feiern, entwickelte sich das Festival zu einem der wichtigsten Festivals in der Vokalmusik. (Mehr dazu: www.a-cappella-festival.de

Aber nicht nur National, sondern auch International begeistern die fünf Vokalartisten von amarcord mit Ihrem Gesang. Das A-cappella-Quintett kann auf über 1500 Konzerte in 50 Ländern zurückschauen. Mit dem grandiosen Mix aus Klassik, Jazz, Volks- und Chormusik aus verschiedenen Ländern der Erde hat sich die A cappella Band ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen, das bei den Zuhörern weltweit gut ankommt. 

Neben Ihrer Tour leitet die Band Workshops oder arbeitet an gemeinschaftlichen Musikprojekten mit anderen Künstlern. Ihr neuestes Album, ein Gemeinschaftsprojekt mit den Calmus-Ensemble, trägt den Namen “Leipziger Disputation”. Die beiden Vokalensembles schlossen sich zusammen um eine Messe von Antoine Brumel einzusingen, die zu Beginn des gleichnamigen Ereignisses erklungen haben könnte.  

Wolfram und Robert sind die Tenöre des Quintetts und sind für die höheren Töne verantwortlich. Das Bindeglied zwischen “hoch und tief” bildet der Bariton Frank. Daniel und Holger liegen als Bass mit Ihrer Stimmlage deutlich tiefer und sorgen mit Ihren tieferen Stimmen für das klangliche Fundament der Arrangements. Mit ihren facettenreichen Programmen touren die fünf Sänger quer durch Deutschland und auch weit darüber hinaus. So besuchten sie beispielsweise im Februar 2019 den Inselstaat Taiwan und gaben zahlreiche Konzerte. 

amarcord hören und erleben

Auf den nachfolgenden Seiten findest du Mehr zu amarcord. Ein Klick auf den Link leitet dich auf eine externe Seite weiter.

    YouTube
    Für den ersten Eindruck ist der amarcord-YouTube-Kanal sehr empfehlenswert. Hier findest du viele Videos der Band.

    Band-Webseite
    Auf der Band-Webseite findest du Informationen, Bilder, Videos und Konzert-Termine des A cappella Quintett.

    Konzert-Tickets
    Wenn dir der erste Eindruck von amarcord gefällt, solltest du ein Konzert besuchen. Eine „Live“-Erfahrung ist mit Videos nie zu vergleichen.

    Amazon Music
    Einige Alben der Band sind bei Amazon Music verfügbar und lassen sich bequem streamen.

Meine Erfahrungen mit amarcord

Ich habe schon sehr viele A cappella Bands gehört. Bisher aber überwiegend „poppige“ und „rockige“ Bands, die überwiegend ein zeitgenössische Musikrichtung verfolgen. Da ist amarcord anders und präsentiert unter Anderem Lieder in verschiedenen Sprachen und Musik aus der Zeit des Mittelalter und der Renaissance.

Musik aus dieser Zeit bin ich vorher nur sehr selten begegnet. Schade eigentlich, wo sie doch so beruhigend oder auch sehr emotional sein kann. Für den ersten Eindruck empfehle ich die beiden Alben „Folks & Tales“ und das aktuelle Album „Leipziger Disputation“.

Bisher konnte ich amarcord leider noch nicht „live“ erleben. Sobald ich die Möglichkeit habe werde ich das nachholen und auf A-cappella-Musik.de darüber berichten.