Maybebop a Cappella Band

Foto: Danny Kurz / maybebop

Maybebop

Die Sänger Sebastian, Oliver, Lukas und Jan bilden zusammen die A cappella Gruppe Maybebop. Die vier Talente überzeugen überwiegend durch Ihre fantastischen Eigenkompositionen, haben aber noch viel mehr zu bieten.

Neben ihren eigenen Songs, mit meist sehr lustigen oder überspitzt und leicht kritischen Texten, präsentieren Sie Ihr können auch hin und wieder mit gecoverten Musikstücken. Auch sehr gefühlvolle Arrangements oder auch neu interpretierten Weihnachtslieder finden sich in Ihrem Repertoire. Der Maybebop Jahresrückblick (Flashback), ein Medley aus bekannten Liedern des Vorjahres, ist ebenfalls sehr beeindruckend. Die Jungs von Maybebop konzentrieren sich bei Ihren Arrangements nicht auf ein bestimmtes Musikgenre, sondern komponieren Stücke in allen Musikrichtungen – egal ob Pop, Rock oder Gospel-Songs.

Besonders zu erwähnen sind auch die lustigen Improvisationen bei Ihren Konzerten. Auf Zuruf des Publikums gestaltet die A cappella Band kurzerhand einen Song im gewünschten Genre. Der Text wird dabei ebenfalls frei improvisiert und mit zugerufenen Worten gespickt. Das macht den Impro-Song, aufgrund der meist sehr ausgefallenen Worte, besonders lustig.

Die Geschichte von Maybebop beginnt im Jahr 1992. Damals noch mit jazziger Straßenmusik. Nicht nur das Genre, sondern auch die Besetzung der Band, hat sich seit der Gründungszeit verändert. Im Jahr 2002 stand die Band, nach dem Verlassen zweier Bandmitglieder, kurz vor dem aus.

Oliver gehörte schon zu den Gründungsmitgliedern der A cappella Band und ist in zweierlei Hinsicht das älteste Mitglied der Gruppe. Gemeinsam mit Jan suchte er nach neuen Mitgliedern um die Band weiterleben zu lassen. Sie wurden mit Sebastian, der vorher ein Teil der A cappella Gruppe „Petit Fours“ war und Lukas, der damals noch mit “muSix“ sang, fündig. Heute gehört Maybebop zu den erfolgreichsten A cappella Gruppen Deutschlands. Im Jahr 2018 wird das Quartett durch Christoph als Bass ergänzt, da Seb aufgrund gesundheitlicher Gründe einige Monate ausfällt.

Olli, das Urgestein von Maybebop, ist der Bariton. Lukas ist Tenor und wandelndes Schlagzeug in einer Person. Seb sorgt mit seiner Bass-Stimme für die tiefen Töne, die den ganzen Saal vibrieren lassen. Der Countertenor Jan kann mir seiner hohen Stimme auch mal einen Frauenchor überstimmen.

Maybebop anhören und erleben

Auf diesen Seiten findest du weitere Informationen zu Maybebop, die Links leiten dich auf die jeweilige Seite weiter.

    YouTube-Kanal
    Um die band kennen zu lernen sollte man unbedingt den Maybebop Youtube-Kanal besuchen. Hier erhält man einen sehr guten ersten Eindruck von der sympathischen Band. Neben professionellen Videos findet man hier auch Konzertaufnahmen, Song-Ausschnitte und den band-eigenen Podcast.

    Band-Webseite
    Wer auf der Suche nach weiteren Infos über die Bandmitglieder ist sollte auf der Maybebop-Webseite vorbeischauen. Unter dem Punkt „Für Lau“ auf der Band Webseite findet man außerdem kostenlose Veröffentlichungen Ihrer Werke, sowie Songtexte und die Noten einiger Songs.

    Konzert-Tickets
    Wem dieser erste Eindruck gefällt sollte sich die Erfahrung eines Maybebop-Konzertes nicht entgehen lassen. Die Konzert-Tickets gibt es für einen fairen Preis und ein Maybebop-Konzert ist nach meinen Erfahrungen absolut lohnenswert.

    Amazon Music
    Viele Alben von Maybebop findet man auch beim Musik-Streamingdienst von Amazon Music.

Meine Erfahrungen mit Maybebop

Ein Maybebop-Konzert ist einfach ein Erlebnis. Ich habe inzwischen einige Maybebop-Konzerte besuchen dürfen und kann jedem A cappella Fan die Gruppe mit bestem Gewissen empfehlen. Es gibt viel zu lachen, etwas fürs Herz und einen rundum unterhaltsamen Abend. Die Ticket-Preise finde ich zudem super fair.

Kennengelernt habe ich die Band mit dem Song „Kein Mann für eine Nacht“, seitdem habe ich jeden Song von Maybebop mehrfach gehört. Die Musik von Maybebop begleitet mich regelmäßig, einige Lieder haben einen festen Platz in meiner A cappella Playlist. Zwei meiner aktuellen Lieblingslieder sind „Festung“ und „Ab und zu ein paar Geigen“, die ich euch gerne empfehle.

Ich hatte nicht nur das Vergnügen Maybebop auf vielen Konzerten „live“ zu erleben, ich durfte auch schon einmal mit Ihnen singen. Die Gänsehaut als die Jungs begannen „Die Gedanken sind frei“ anzustimmen und das Gefühl gemeinsam mit Ihnen auf der Bühne zu stehen, werde ich wohl nie vergessen.

Besonders sympathisch finde ich, dass sich nach dem Konzert und den vielen Zugaben von den Jungs noch die Zeit genommen wird, Autogramme zu geben und Fotos zu schießen oder die ein oder andere Frage zu beantworten. Meistens folgt auch hier noch eine (mikrofonlose) Zugabe.